Manchmal muss man die Dinge einfach aussitzen. Pläne z.B., die nach einem heftigen Hochwasser aus der hysterischen Panik heraus mit richtigen Renaturierungsideen auch dem Leipziger Auwald zu neuer Viitalität hätten verhelfen können. Gezögert hat da überhaupt gar keiner! Hier sind einfach diejenigen still in Deckung gegangen, die den Sturm vorübergehen lassen wollten, um ihr WTNK “fortschreiben”, also weiter und gegen den ausdrücklichen Willen der BürgerInnen im Neuseenland vorantreiben zu können, wo keiner sich mehr erinnern mag, dass das Gefühl der Verunsicherung und Sorge von damals tatsächlich reale Hintergründe und seine Berechtigung hatte. Für Leipzigs Hochwasserschutz ist doch gut gesorgt! Kein Mensch will eine naturnahe Flusslandschaft mitten in der Stadt! Wenn, dann was für Motorboote! Das schafft schließlich Dauerarbeitplätze im Hochlohnsektor.