Dahinter wird wohl die sächsische Werteunion der CDU stehen.

Deren Veranstaltungen werden von Yvonne Olivier moderiert.
Beisitzerin im Landesvorstand der CDU Sachsen, Referatsleiterin im Landesministerium für Soziales und Verbraucherschutz, stellv. Vorsitzende des Landesarbeitskreises christlich-demokratischer Juristen im Freistaat Sachsen.
Sie gehörte dem »Ostpolitischen Deutschen Studentenverband« (Nachfolger GDS (Gemeinschaft für deutsche Studentengeschichte)), der Studentenorganisation des Bundes der Vertriebenen an, die 1985 vom damaligen CSU-Bundesinnenminister Friedrich Zimmermann als »rechtsextremistisch« eingestuft wurde.
Mitglied im »Thule-Seminar« war sie auch.

Und aktuell zur Werteunion:
“Der beim Landesparteitag der CDU im Dezember 2017 verabschiedete Leitantrag, der einen weiteren Rechtsruck markierte, wurde von Sven Eppinger erarbeitet, dem stellvertretenden Landesvorsitzenden der »Werteunion«. Namentlich unterstützt wurde er vom neuen Landesvorsitzenden Michael Kretschmer, von dessen Vorgänger Stanislaw Tillich, von Alexander Dierks, Generalsekretär der Sachsen-Union, und von Landtagspräsident Matthias Rößler.”

“Am 17. April [2018] hält die sächsische »Werteunion« ihre nächste Veranstaltung in Bautzen ab. Gastredner wird Frank Kupfer sein, Chef der CDU-Landtagsfraktion und stellvertretender Landesvorsitzender.”
Quelle:
https://www.jungewelt.de/artikel/330559.fest-in-den-h%C3%A4nden-der-rechten.html

Gemeinsame Veranstaltung von WerteUnion/Freiheitlich-konservativer Aufbruch und CDU-Stadtverband Radebeul im Hotel Goldener Anker Altkötzschenbroda am 7. Juni 2018:
“Als Nächster darf Matthias Rößler sprechen. Er huldigt die Heimat als den Ort, wo man verwurzelt ist und sozialisiert wurde. „Wer bei uns sein möchte, der muss unsere Leitkultur annehmen und akzeptieren“, sagt er. Die Liebe zum Vaterland sei in anderen Staaten wie Polen und Ungarn selbstverständlich. Rößler spricht von der 1 000-jährigen deutschen Geschichte, in der es neben Negativen wie dem Nationalsozialismus und dem Kommunismus auch sehr viel Positives gegeben habe, etwa die Zeit der deutschen Klassik.”

Quelle:
Kritische Auseinandersetzung mit Islam gefordert
Rechts von der CDU soll es nach Willen der Werteunion nichts geben. Im Goldenen Anker hat sie ihr „konservatives Manifest“vor gestellt.
08.06.2018, Sächsische Zeitung Online
https://www.sz-online.de/nachrichten/kritische-auseinandersetzung-mit-islam-gefordert-3952084.html

Da wird es der Herr Kretschmer, wenn er denn wöllte, schwer haben sich durchzusetzen. Bisher hat er jedenfalls neben namentlicher Unterstützung nur relativiert.
Und dann gibt’s da ja z.B. noch den Politologen Werner Patzelt, der meint, die AfD müsste sich nur ‘anständiger benehmen’, dann könnte die CDU auch mit ihr koalieren, und auch Vorträge bei der Werteunion hält.