Europa League

RB Leipzig vs. Celtic F.C.: Tausende Celtic-Fans ziehen lautstark von der Innenstadt zum Stadion + Spielbericht & Video

Für alle LeserVideoDie „Bhoys“ sind in der Stadt. Am Donnerstag bestimmten die Farben Grün und Weiß die Leipziger Innenstadt. Rund 4.000 Fans des schottischen Meisters Celtic Glasgow folgten ihrer Mannschaft zum Auswärtsspiel in der Europa League bei RB Leipzig (Anstoß: 18:55 Uhr). Am späten Nachmittag trafen sich die Gästefans auf dem Markt und zogen gemeinsam Richtung Stadion.

Print Friendly, PDF & Email

In der Scottish Premiership dominieren die Celts seit Jahren das Geschäft. In Europa ist der Europacup-Gewinner von 1967 nur noch Mittelmaß. Die Reisefreudigkeit der grün-weißen Fans ist dennoch ungebrochen. RB Leipzig stellte den Gästen von der Insel den kompletten Gästeblock zur Verfügung. Mit 4.000 Tickets gingen fast doppelt so viele Karten nach Glasgow wie bei internationalen Spielen eigentlich vorgeschrieben.

Zumindest aus Fan-Perspektive ist das Aufeinandertreffen mit dem Celtic F.C. ein Highlight. Die Schotten sind für den lautstarken Support ihrer Mannschaft bekannt und dürften viele Neugierige in die Red-Bull-Arena locken, die nur gelegentlich ins Stadion gehen oder um die Spiele der Rasenballer sonst einen weiten Bogen machen.

Schon am Mittwochabend bevölkerten schottische Reisegruppen die Restaurants und Kneipen rund um Markt und Barfußgässchen. Auf Instagram macht ein Video die Runde, in dem Celtic-Fans bei der Landung ihres Flugzeugs in Berlin-Schönefeld Fangesänge intonieren.

Das Spiel gegen RB Leipzig

Um 16.44 Uhr setzten sich die Celtic-Anhänger schließlich in Bewegung. Auf der Route durch das Zentrum-Nord und das Waldstraßenviertel zündeten die Grün-Weißen immer wieder Bengalos und intonierten Klassiker wie die „Celtic Symphony“, „The Boys oft he Old Brigade“ und natürlich den Oasis-Hit „Can`t get enough“. In Sachen Support hatten die Schotten auch im Stadion die Nase vorn, was in Anbetracht der vergleichsweise leisen Leipziger Fankurve nicht verwunderte. Dass die Gäste zu Beginn der beiden Halbzeiten reichlich Pyrotechnik abbrannten, war selbst für Stammgäste etwas Ungewöhnliches.

Auf dem Platz lieferten sich die Teams ein körperbetontes Match. Ralf Rangnick ließ die Rasenballer zunächst im 4-2-2-2 auflaufen. Mit mäßigem Erfolg. Während Leipzig bei Standards überzeugte, hatte Celtics Edouard die erste dicke Chance auf dem Fuß. Nach Zuspiel von Morgan schüttelte der Angreifer Willi Orban ab und verfehlte das Tor um Zentimeter.

Nachdem Rangnick das Spielsystem nach etwa 20 Minuten auf 4-3-3 umstellte, spielten die Gastgeber plötzlich Einbahnstraßenfußball. Nach einem Doppel-Patzer von Kouassi und Boyata landete eine Flanke Sabitzers bei Cunha, der freistehend verwandelte. Zwei Minuten später erhöhte Bruma aus dem Rückraum auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel ließen Kampl (47.), Laimer (54.) und Augustin (64.) gute Chancen liegen. Die Leipziger verwalteten danach den Vorsprung. McGregor traf aus der Distanz immerhin die Latte (81.).

Da RB Salzburg im Parallelspiel mit 3:0 (1:0) Rosenborg Trondheim bezwang, verharren die Rasenballer in Gruppe B auf Platz zwei. Der Sieg gegen Celtic bringt RB Leipzig jedoch in eine gute Ausgangsstellung, um sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren. In zwei Wochen treffen sich die beiden Teams im Celtic Park zum Rückspiel. Vorher steht für die Leipziger Bundesliga auf dem Programm. Am Sonntag empfangen die Messestädter den FC Schalke 04 (Anstoß: 15.30 Uhr).

Impressionen vom Fanmarsch

 


Leserbrief
Print Friendly, PDF & Email

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

1 Kommentar

Weitere aktuelle Nachrichten auf l-iz.de

SPD, Grüne und Freibeuter fordern mehr Geld für den Ausbau des ÖPNV
Wahrscheinlich spürt es der OBM schon so langsam als sanften Druck im Nacken. Viel zu viele wichtige Konzepte sind in Leipzig viel zu lange aufgeschoben und ausgesessen worden. Im Oktober hat der Stadtrat einhellig das gültige Mobilitätskonzept für Leipzig beschlossen, wohl wissend, dass dafür das LVB-Netz deutlich gestärkt werden muss. Dazu aber braucht es mehr Plan
OBM gibt grünes Licht für Pilotprojekt, Grüne beantragen Finanzierung im Doppelhaushalt 2019 / 2020
Für alle LeserEs gibt Dinge in der Leipziger Verwaltung, die gehen tatsächlich erstaunlich schnell - so für Leipziger Verhältnisse. Gleich am Donnerstag in der Dienstberatung des Oberbürgermeisters wurde beschlossen, was erst in der Oktobersitzung des Stadtrates zum Beschluss gebracht wurde: Den Bau von familiengerechten Wohnungen z
Grüne, Linke und SPD beantragen Erhöhung des Etats für die Freie Szene um 3,6 Millionen Euro
Für alle Leser Am Donnerstag, 1. November, hat die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen ihre Liste von Änderungsanträgen zum neuen Leipziger Doppelhaushalt 2019/2020 vorgestellt. Der soll wahrscheinlich im Januar 2019 beschlossen werden. Aber bislang steht vieles noch nicht drin, was der Stadtrat eigentlich längst beschlossen hat. Ode
Leipziger Osten wird zum ersten Mal Schauplatz des Art Go East - Festivals
Die zum ersten Mal stattfindende Biennale für darstellende und bildende Kunst ArtGoEast ist in vielerlei Hinsichten ein ambitioniertes Projekt: ein Festival an neun Ausstellungsorten mit über 15 lokalen und internationalen Künstlern. Es versteht sich dabei als innovatives, kritisches und nachhaltiges Projekt, dass sich trotz einer in der Stadt herrschenden Atmosphäre d
Leipziger Unternehmen haben immer stärker mit dem Sorgenthema Fachkräftemangel zu kämpfen
Für alle Leser Vor zwei Wochen haben die sächsischen IHKs den Geschäftsklimaindex für ganz Sachsen veröffentlicht. Jetzt gibt es auch die Einzelauswertung für Leipzig. Und die zeigt, dass es im Grunde nur drei Branchen sind, in denen die Stimmung kräftig abgesackt ist. Und die Ursachen sind jedes Mal etwas andere.
Diesel-Skandal: Schadenersatz durch Eine-Für-Alle-Klage
Ab 1. November tritt das neue Gesetz für Musterverfahren in Kraft. Die erste Klage wird vom Verbraucherzentrale Bundesverband in Kooperation mit dem ADAC gegen Volkswagen geführt.
Ist eine Operation bei Gallensteinen immer notwendig?
Zivilisationskrankheit Gallenblasensteine: Schätzungen zufolge ist fast jeder zweite Deutsche über 60 Jahren davon betroffen. Schmerzhafte Begleiterscheinungen wie krampfhafte Koliken im Oberbauch machen häufig ein medizinisches Handeln notwendig. Das kommende Gesundheitsforum des Diakonissenkrankenhauses Leipzig wird sich am Dienstag, 6. November 2018, eingehend mit di
Die Waffenverbotszone in der Eisenbahnstraße stigmatitisiert das ganze Quartier
Für alle LeserWenn Politiker versagen, werden sie zu Law&Order-Spezialisten. Dann werden irgendwo lauter Gefährder ausgemacht und lauter Schnapsideen ausgedacht, mit denen man öffentlich so tun kann, als wäre man ein prima Innenminister, der alles im Griff hat. So wie damals Sachsens Innenminister Markus Ulbig, als er Leipzigs OBM ein
Smart City: Ideen.Forum mit Ministerpräsident - Jetzt Fragen zur Mobilität von morgen an Ministerpräsident Michael Kretschmer stellen
Wieviel Zukunft steckt in der E-Mobilität? Werden Autos bald wie von Geisterhand und sicherer Fahren als Menschen? Wieviel Silicon Valley hat Sachsen zu bieten? Und was macht die vernetzte Stadt mit unserer Gesundheit? Am 14. November 2018 treten Politik, Wissenschaft, Unternehmen, Start Ups und Verbände mit denen in den Dialog, die die vernetzte Stadt von morgen betriff
Benefizkonzert mit Prof. Ludwig Güttler in der Thomaskirche Leipzig
Die Johann-Sebastian-Bach-Stiftung Leipzig lädt zu einem Benefizkonzert mit Ludwig Güttler und Volker Stegmann (Trompete und Corno da caccia) sowie Friedrich Kircheis (Orgel) ein. Es erklingen Werke von von Nicolaus Bruhns, Jean Baptiste Loeillet, Johann Gottfried Walther, Georg Philipp Telemann, Johann Sebastian Bach, Gottfried August Homilius, Felix Mendelssohn Barthol